• Ocean Film Tour 2015: Atemberaubende Kurzfilme und Dokumentationen

    04.05.2015, 20:00-22:00
    (Information vom 25.03.2015)
    00
    Erleben Sie die Faszination des Meeres:
    Die Ocean Film Tour, die am 4. Mai um 20 Uhr im Klimahaus zu Gast ist, zeigt einige der besten Wassersport- und Umweltdokumentationen des Jahres. Im Fokus der Filme stehen Wassersport und die faszinierende Schönheit der Natur. Weit verzweigte Unterwasserhöhlen auf den Bahamas, riesige Wellen in Maui, Portugal oder Neuseeland – den besten Surfspots der Welt – oder aber die spektakuläre  ... mehr
    Erleben Sie die Faszination des Meeres:

    Die Ocean Film Tour, die am 4. Mai um 20 Uhr im Klimahaus zu Gast ist, zeigt einige der besten Wassersport- und Umweltdokumentationen des Jahres. Im Fokus der Filme stehen Wassersport und die faszinierende Schönheit der Natur. Weit verzweigte Unterwasserhöhlen auf den Bahamas, riesige Wellen in Maui, Portugal oder Neuseeland – den besten Surfspots der Welt – oder aber die spektakuläre Überquerung des Indischen Ozeans mit einem kleinen Ruderboot - all das bietet das Programm der Ocean Film Tour 2015.

     

    Tickets für die Ocean Film Tour sind an der Klimahaus-Kasse im Vorverkauf für 14 Euro und an der Abendkasse für 16 Euro erhältlich. Inhaber einer Klimahaus-Jahreskarte, Alpenvereinsmitglieder, GlobetrotterCard-Inhaber und Abonnenten der National Geographic bekommen das Ticket zum Sonderpreis von nur 10 Euro. Die Möglichkeit zur Buchung von Online-Tickets sowie weitere Infos zum Programm finden Sie unter http://www.oceanfilmtour.com

     

     

    Foto: Daniel Norkunas/Take Shelter Productions



    Übernachten im Klimahaus: Jetzt für den 2. April anmelden!

    (Information vom 24.03.2015)
    02
    Licht aus, Spaß an!
    Bei unserer Übernachtungsaktion für Familien geht es am 2. April rund: Der Abend beginnt mit einer tollen Rallye durch die Klimahaus-Ausstellung. Zur Stärkung gibt es danach ein leckeres Picknick, bevor die Familien ihr Nachtlager mitten in der Ausstellung aufschlagen. Am nächsten Morgen starten wir mit einem reichhaltigen Frühstück in den Tag. Die Übernachtungsaktion  ... mehr
    Licht aus, Spaß an!

    Bei unserer Übernachtungsaktion für Familien geht es am 2. April rund: Der Abend beginnt mit einer tollen Rallye durch die Klimahaus-Ausstellung. Zur Stärkung gibt es danach ein leckeres Picknick, bevor die Familien ihr Nachtlager mitten in der Ausstellung aufschlagen. Am nächsten Morgen starten wir mit einem reichhaltigen Frühstück in den Tag.

     

    Die Übernachtungsaktion startet um 19 Uhr und dauert bis 9 Uhr am Folgetag. Für Spiel, Spaß, Spannung und Verpflegung ist gesorgt! Tickets sind zu einem Preis von 45 Euro (Erwachsene) bzw. 39 Euro (Ermäßigte) erhältlich. Sie möchten sich anmelden? Sie erreichen uns unter Tel. 0471 – 902030-0 oder unter info@klimahaus-bremerhaven.de.


  • Für Weltentdecker und Klimaretter!

     

    Folgen Sie uns auf


    Empfehlen Sie uns

    RSS-Service



  • Neue Bewohner: Galagos erobern Reisestation „Kamerun“

    (Information vom 18.03.2015)
    00
    Große Augen und kuscheliges Fell:
    Vier niedliche Galago-Männchen wohnen jetzt im Klimahaus-Ausstellungsbereich „Reise“. Die kleinen Äffchen, die auch Bush Babies genannt werden, sind nun beim "Regenwald bei Nacht" in der Reisestation "Kamerun" beheimatet. Die Galagos sind die ersten Säugetiere im Klimahaus. Die ersten Wochen verbrachten die Galagos in der Klimahaus-Quarantäne. Dort  ... mehr
    Große Augen und kuscheliges Fell:

    Vier niedliche Galago-Männchen wohnen jetzt im Klimahaus-Ausstellungsbereich „Reise“. Die kleinen Äffchen, die auch Bush Babies genannt werden, sind nun beim "Regenwald bei Nacht" in der Reisestation "Kamerun" beheimatet. Die Galagos sind die ersten Säugetiere im Klimahaus.

     

    Die ersten Wochen verbrachten die Galagos in der Klimahaus-Quarantäne. Dort konnten sie sich eingewöhnen und auf mögliche Krankheiten untersucht werden. Der Umzug aus der Quarantäne hat problemlos geklappt. Zwei Tage hatten die putzigen Tiere im Anschluss Zeit, sich an ihre große, neue Voliere in der Ausstellung zu gewöhnen. In dieser Zeit war die Sicht für unsere Besucher noch verhüllt. Jetzt ist der Vorhang gefallen. Zwei große Fensterscheiben bieten jetzt freie Sicht auf unsere neuen Bewohner. Ein fünfter Galago wohnt vorerst übrigens ebenfalls in der „Herren-WG“, für ihn geht es jedoch demnächst nach Madrid, wo er im Rahmen eines Zuchtprogramms benötigt wird. 



    Der Winter in Deutschland: ein Rückblick

    (Information vom 05.03.2015)
    01
    Für die Meteorologen endet der Winter schon Ende Februar und nicht erst am 20. März wie für die Astronomen.
    Denn Ende Februar steigen die Temperaturen aufgrund des dann höheren Sonnenstandes schon deutlich an. Wie war nun also der meteorologische Winter? Der Deutsche Wetterdienst (DWD) gab vor einigen Tagen bekannt, dass die Abweichung bei +1,7 °C über dem langjährigen Mittel von  ... mehr
    Für die Meteorologen endet der Winter schon Ende Februar und nicht erst am 20. März wie für die Astronomen.

    Denn Ende Februar steigen die Temperaturen aufgrund des dann höheren Sonnenstandes schon deutlich an. Wie war nun also der meteorologische Winter? Der Deutsche Wetterdienst (DWD) gab vor einigen Tagen bekannt, dass die Abweichung bei +1,7 °C über dem langjährigen Mittel von 1961-1990 lag. Damit war der Winter 2014/15 zwar sehr mild, aber bei weitem nicht so extrem wie der vorangegangene Winter 2013/14. Damals war in ganz Westdeutschland und auch in Süddeutschland der Winter so gut wie ausgefallen.

     

    Diesmal jedoch war das Winterwetter abwechslungsreicher und brachte vor allem im Süden zeitweise große Kälte. Vor allem zwischen den Jahren und Anfang Februar war es recht winterlich. Dazwischen gab es aber immer wieder Phasen von extremer Wärme. Am 10. Januar wurden zum Beispiel in Piding in Südostbayern +20,5 °C gemessen – eine der höchsten je in Deutschland beobachteten Januartemperaturen. Entsprechend lag trotz der winterlichen Abschnitte die Abweichung der Temperatur vom Mittel in Ostbayern bei +3 °C.

     

    Insgesamt wenig winterlich war es dieses Mal im Norden Deutschlands. Dort gab es kaum Nachtwerte unter -10 °C und allgemein erheblich weniger Tage mit Frost als üblich. Tage, an denen die Temperatur ganztägig im frostigen Bereich blieb waren ausgesprochen selten. Verbreitet gab es nur bis zu sieben dieser so genannten Eistage – im Nordwesten und an den Küsten sogar gar keine. Normal sind in diesen Regionen 13 bis 17 Eistage in einem Winter.

     

    Viel extremer als in Deutschland verlief der letzte Winter in den USA. Zunächst begann der Winter dort sehr mild. 2014 brachte den zweitwärmsten Dezember seit Beginn der Messungen. Ab Januar kam es jedoch im Osten der USA immer wieder zu großen Kältewellen mit viel Schnee – ein Trend der sich im Februar noch verstärkte. Im Nordosten des Landes war der Februar 2014 sogar örtlich der kälteste Wintermonat überhaupt. Der Westen erlebte jedoch (vielerorts) den wärmsten Wintermonat seit Beginn der Messungen. Während also im Nordosten im Februar Rekordkälte herrschte, gab es im Westen Rekordwärme! Da warmes Winterwetter jedoch erheblich weniger spektakulär ist als meterhoher Schnee, wurde über die Rekordwärme im Westen der USA nur wenig berichtet. Für Kalifornien bedeutet der große Schneemangel in den Bergen nichts Gutes für den kommenden Sommer. Denn der schmelzende Schnee sorgt sonst während der trockenen Sommermonate für Trinkwassernachschub, der nun so gut wie ausfallen dürfte. Eine Verschärfung der seit 2012 anhaltenden Dürre zeichnet sich bereits jetzt ab, wie das Handelsblatt aktuell berichtet.

     

    Die Ursache für die großen Wetter- und Temperaturunterschiede in den USA ist ein über dem Westen des Landes seit vielen Monaten fast ununterbrochen fest liegendes Hoch. Dieses blockiert die Westströmung und verhindert, dass feuchte Luft vom Pazifik für Regen sorgt. Gleichzeitig lenkt es von Süden immer wieder trocken-warme Luft bis nach Alaska. Auf der Ostseite des Hochs – über dem Osten der USA – kann dagegen immer wieder ungehindert arktische Kaltluft weit nach Süden ausbrechen und für große Kälte und Schnee sorgen. Die auf den sehr warmen Atlantik fließende Kaltluft sorgt ihrerseits für die Entstehung von Tiefdruckgebieten, die Richtung Europa ziehen und uns auf ihrer Vorderseite mit milder Mittelmeerluft versorgen. Unser recht milder Winter geht also zum Teil auf eine Wetterblockade über dem Westen der USA zurück – viele tausend Kilometer von uns entfernt.

     

    Die aktuelle Forschung zeigt, dass die große Häufung dieser blockierten Wetterlagen mit großen Temperaturextremen auf das Verschwinden des arktischen Meereises und somit auf die von uns Menschen verursachte, globale Erwärmung zurückgeführt werden kann. 



    Osterferienbäckerei im Klimahaus: Aktion für Kinder

    (Information vom 04.03.2015)
    00
    Osterhasen aus Teig backen kann jeder.
    Aber Möhrenpralinen selbst herstellen, wie bitte geht das? Und wofür braucht man bei der Osterbäckerei eigentlich Rote Bete und Spinat? Diese Fragen beantworten wir, denn pünktlich zu den Ferien findet im Klimahaus die „Osterferienbäckerei“ statt. Kinder ab sechs Jahren können hier verschiedene Osterleckereien herstellen und kochen ein gesundes Mittagessen, das im Anschluss gemeinsam verputzt  ... mehr
    Osterhasen aus Teig backen kann jeder.

    Aber Möhrenpralinen selbst herstellen, wie bitte geht das? Und wofür braucht man bei der Osterbäckerei eigentlich Rote Bete und Spinat? Diese Fragen beantworten wir, denn pünktlich zu den Ferien findet im Klimahaus die „Osterferienbäckerei“ statt. Kinder ab sechs Jahren können hier verschiedene Osterleckereien herstellen und kochen ein gesundes Mittagessen, das im Anschluss gemeinsam verputzt wird. Die Aktion findet in der neuen „FRoSTA-Kochschule“ statt. Die Kinder werden von Ernährungswissenschaftlerin Monika Freiling betreut.

     

    Die Kochschule öffnet für kleine Bäcker und Köche an insgesamt sechs Tagen von jeweils 10 bis 14 Uhr ihre Türen. Die Osterferienbäckerei findet vom 30. März bis zu 1. April und von 7. bis zum 9. April statt. Drei zusammenhängende Tage können als Paket gebucht werden, aber auch eine Teilnahme an Einzeltagen ist möglich. Die Osterferienbäckerei kostet 8,- Euro pro Tag bzw. 20,- Euro für ein Dreitagespaket. Die Anmeldung ist unter Tel. 0471 902030-0 oder per E-Mail an info@klimahaus-bremerhaven.de möglich.

     

    Weitere Informationen finden Sie hier: Osterferienbäckerei